Austria DE
Land wechseln

Saisonale Reifen

Kauf von Winterreifen

In einigen europäischen Ländern sind Sie gesetzlich dazu verpflichtet, in den Wintermonaten auf Winterreifen zu wechseln.

Auch wenn dies in Ihrer Heimat nicht der Fall ist, können speziell für kaltes Winterwetter entwickelte Reifen Leistungsvorteile gegenüber Sommerreifen bieten, wie erhöhten Haftung und verbesserte Fahrzeugbeherrschung auf Eis und Schnee.

Sicheres Fahrverhalten bei niedrigen Temperaturen: Wenn das Thermometer unter +7 Grad Clesius fällt, ist das Wechseln auf Winterreifen zu empfehlen. Sava-Winterreifen verfügen über eine spezielle Silika-Laufflächenmischung mit hohen Anteilen an Kieselsäure, sodass Verbesserungen beim Grip und dem Brems- und Lenkverhalten unter winterlichen Bedingungen im Vergleich zu Sommer- oder Ganzjahresreifen erreicht werden können.

Guter Haftung bei Eis und Schnee: Breite Profilblöcke und zahlreiche Lamellen, das sind schmale Schnitte in den Profilblöcken, verbessern den Grip auf winterlichen Straßen. Die Profilgestaltung ist so ausgelegt, dass auch das Wasser schnell aus der Reifenaufstandsfläche abgeleitet werden kann.

Richten Sie sich nach der Gesetzeslage

In vielen europäischen Ländern ist für einen bestimmten Zeitraum (z.B. von Oktober bis März) generell die Montage von Winterreifen gesetzlich vorgeschrieben.

Informieren Sie sich

Die EU-Gesetzgebung hat 2013 eine Reifenkennzeichnung eingeführt um dem Endverbraucher mehr Informationen beim Kauf von neuen Reifen zu geben. Leider umfasst diese Kennzeichnung keinerlei Leistungsmerkmale für Winterreifen. Ihr lokaler Reifenfachhandel kann Ihnen diesbezüglich weiterhelfen und berät Sie gerne umfassend vor dem Kauf neuer Reifen. Sie können aber auch die Informationen in den bekannten Autozeitschriften nachlesen.

Kaufen Sie einen kompletten Satz

Wenn möglich sollten Sie eine Mischbereifung, bestehend aus verschiedenen Profilen, wie z.B. auch eine Mischung aus Sommer- und Winterreifen vermeiden. Dies kann sehr nachteilige Einbußen beim Fahrverhalten zur Folge haben. Eine Mischung aus Sommer- und Winterreifen kann rutschige Fahrbahnverhältnisse aufgrund der unterschiedlichen Traktionseigenschaften der einzelnen Reifenprofile noch gefährlicher werden lassen.

Richtige Lagerung der Reifen

Ihre auf Felgen montierten Reifen sollten während der Monate, in denen sie nicht gefahren werden, immer liegend gelagert werden. Sollten Sie nicht über den nötigen Platz verfügen, dann kann Ihnen Ihr lokaler Reifenhändler sicher eine Lagermöglichkeit für ein geringes Entgelt bereitstellen.

Prüfen Sie regelmäßig die Reifen

Prüfen Sie die Winterreifen in regelmäßigen Abständen auf richtigen Reifenfülldruck und korrekte Profiltiefe. Wo Winterreifen gesetzlich vorgeschrieben sind, sind in der Regel auch die Mindestprofiltiefen vorgeschrieben. Wir von Sava empfehlen bei Winterreifen eine Profiltiefe von mindestens 4 Millimetern (bei Sommerreifen beträgt die gesetzlich vorgeschriebene Mindestprofiltiefe 1,6 Millimetern).

Fahren Sie niemals schneller als dies die Fahrsicherheit zulässt

M+S-Reifen können aufgrund ihrer Bauart für niedrigere Geschwindigkeiten ausgelegt sein als Sommerreifen. In diesem Fall müssen Sie im Sichtfeld des Fahrers einen M+S-Aufkleber mit dem Hinweis auf die maximal zulässige Höchstgeschwindigkeit der Reifen anbringen. Sie sollten die festgelegte Höchstgeschwindigkeit für Winterreifen niemals überschreiten.