Switzerland DE
Land wechseln

Der richtige Reifenfülldruck

Reifendruckkontrolle – führen Sie regelmäßige Kontrollen durch, für ein sichereres Fahren und eine längere Lebensdauer der Reifen

Der richtige Reifenfülldruck

Der Reifenfülldruck hat massgeblichen Einfluss auf das Fahrverhalten, das Lenkvermögen, die Bremsverzögerung und auch auf den Treibstoffverbrauch. Ein mit einem falschen Reifenfülldruck gefahrener Reifen unterliegt einem deutlich schnelleren Verschleiss und kann Ihre Sicherheit gefährden.

Überprüfen Sie regelmässig den Reifenfülldruck

Selbst unter idealen Fahrbedingungen verlieren Reifen Luft mit einer Rate von ca. 0.69 bsar oder 1 psi pro Monat, bei wärmeren Temperaturen mehr. Deshalb ist es sehr wichtig, den Fülldruck regelmässig zu überprüfen. Wir empfehlen, diese Kontrolle spätestens alle vier Wochen zu wiederholen. Bei dieser Gelegenheit sollten Sie auch einen Blick auf Ihr Reifenprofil werfen.

Wenn Sie sich hinsichtlich des richtigen Drucks für Ihre Reifen nicht sicher sind, sehen Sie in Ihrem Fahrzeughandbuch oder auf der Seitenwand des Reifens nach.

So kontrollieren Sie den Reifendruck

  1. Sie benötigen ein Manometer. Der Luftkompressor in der Werkstatt oder an der Tankstelle vor Ort verfügt üblicherweise über ein integriertes Manometer. Alternativ können Sie ein kleines Handgerät in einem Fachgeschäft für Automobilzubehör erwerben.
  2. Stellen Sie sicher, dass Sie den Druck nur überprüfen, wenn die Reifen kühl sind – gleich morgens oder bevor Sie losfahren. Wenn sich die Reifen durch das Fahren oder durch warme Temperaturen erwärmen, dehnt sich die Luft darin aus, was dazu führen kann, dass die Druckmesswerte falsch sind.
  3. Suchen Sie nach dem Luftventil an Ihrem Rad und schrauben Sie die Kunststoffkappe ab. Positionieren Sie das Manometer über dem Ventil und drücken Sie es auf das Ventil – Sie können ein kurzes Zischen hören, und die Nadel oder die Anzeige am Manometer sollte sich bewegen.
  4. Vergleichen Sie den Druckwert am Manometer – in bar oder psi gemessen – mit dem vom Hersteller empfohlenen Reifendruckwert.
  5. Wenn Sie einen Werkstattkompressor verwenden, können Sie nun nach Bedarf Luft zuführen oder ablassen. Wenn Sie nur einen Luftdruckprüfer verwenden, müssen Sie nun einen Kompressor für den Hausgebrauch benutzen oder Ihr Fahrzeug zur nächsten Werkstatt bringen.
  6. Wenn Sie übermässigen Druckabfall bei einem oder mehreren Reifen feststellen, kann dies auf ein Leck hinweisen. Lassen Sie diese Reifen schnellstmöglich von einem Fachmann überprüfen.
  7. Nachdem jeder Reifen auf den vom Hersteller empfohlenen Druckwert aufgepumpt ist, bringen Sie die Ventilkappen wieder an.